Suche
  • fabianstohl29

ÖTB Drösing wird in das Abstiegs Play Off gestoßen!

Nach acht von neun Runden des Grunddurchganges lag Drösing auf Viertelfinalkurs, erst der letzte Spieltag

brachte eine Entscheidung zugunsten von Linz Urfahr.

Schon im Vorfeld musste Drösing die Erfahrung machen, dass nicht allein die sportliche Leistung für eine

Erfolg reichen muss.

Vor den letzten Spielen lagen die beiden Vereine durch zwei Punkte (Urfahr ein Spiel weniger) und durch das Satzverhältnis (Drösing -2, Urfahr -7) getrennt.

Urfahr musste noch die Spiele gegen SSV Bozen und Sparkasse Grieskirchen-Pötting nachtragen.

Den Südtirolern traute man ein achtbares Ergebnis mit Satzgewinnen zu, Grieskirchen-Pötting war hingegen gegen die Linzer klarer Favorit.

Doch zu der spannenden „Satzentscheidung“ kam es durch eine zweifelhafte Terminisierung des Spieles Urfahr gegen Bozen nicht, da Bozen

an dem festgesetzten Ersatztermin nicht spielen konnte und das Spiel mit 0:4 für Urfahr verifiziert wurde.

Vollkommen dem bisherigen Verlauf der Meisterschaft widersprechend gewann Urfahr bei Grieskirchen-Pötting mit 4:0.

Somit hätte Drösing den Tabellenführer Freistadt deutlich besiegen müssen, um die Chance auf das Viertelfinale zu wahren.

In den Sätzen eins und drei konnte der Tabellenführer von Drösing voll gefordert werden, doch mit großer Routine wurden vom

Schläger des Nationalteams, Jean Andreoli, geringe Schwächen umgehend zu Punktegewinnen für Freistadt genutzt.

Satz ein war an Spannung kaum zu überbieten. Ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Führung von Freistadt durch die Drösinger

immer wieder egalisiert werden konnte.

In der Phase konnte ein starkes Service von Andreoli akrobatisch abgewehrt und spektakulär zur Führung verwandelt werden. Freistadt glich aus, doch danach erspielte Drösing

einen 9:7 Vorsprung.

Anstatt den Gegner, der bereits wankte, unter Druck zu setzen, unterliefen dem Drösinger Angreifer zwei Servicefehler und zum Spielstand von 9:9.

Die 10:9 Führung von Freistadt konnte noch einmal egalisiert werden, doch ein weiterer Ausball und ein Rückschlagpunkt von Andreoli führten zum 10:12 Satzverlust.

Die Frustration der jungen Drösinger Mannschaft zog sich auch durch den zweiten Satz. Freistadt erspielte vom Anfang an eine Führung mit zwei Punkten.

Es gab sehenswerte Aktionen von Drösinger Seite, doch der Satz gehörte mit 11:7 den Freistädtern.

Anfangs schien es auch im dritten Satz so weiter zu gehen, doch Drösing gelang es einen drei Punkte Vorsprung auszugleichen. Jetzt kam es wieder zu einem

großartigen Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften.

Das Servicespiel von Yannick Höß gelang wieder wesentlich besser, was auch den Gegendruck etwas abschwächte. Bis zum 8:8 war es ein ausgeglichenes Spiel, doch zwei Rückschlagfehler

der Drösinger verschafften Freistadt einen Satzball, welchen sie auch umgehend zum 11:8 verwandelten.

Im vierten Satz war bei Drösing die Luft draußen, was zu einem Satzverlust von 6:11 führte.

Mit dem 4:0 konnte Freistadt die Tabellenspitze nach dem Grunddurchgang verteidigen. Bitter für Drösing, dass nach den beiden hohen Siegen von Linz Urfahr das Satzverhältnis den Ausschlag

für den Rückfall in das Abstiegs Play Off bildete.

Trainer Andreas Huysza: “Der kampflose 4:0 Gewinn von Linz Urfahr setzte unsere Mannschaft gehörig unter Druck. Sie lieferte gegen den Tabellenführer zeitweilig ein ebenbürtiges Spiel,

und hätte durchaus Satzgewinne verdient. Leider haben die Nerven in den entscheidenden Phasen (noch) nicht gehalten.

Jedenfalls hat der klare 4:0 Sieg von Urfahr beim zeitweiligen Tabellenführer Grieskirchen-Pötting, alle Experten überrascht und unser Team um eine fantastische Platzierung gebracht….“.

Nächstes Wochenende muss Drösing zum ersten Spiel des Abstiegs Play Off wieder ins Mühlviertel reisen, es geht gegen den Tabellenletzten Union Waldburg.




28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen