top of page
Suche
  • fabianstohl29

Auftakt in der 1.Bundesliga – keine Punkte für Drösing!

Eigentlich sollte die 1. Männer Bundesliga mit einer Doppelrunde gestartet werden. Aufgrund der tiefen Bodenverhältnisse in Oberösterreich musste das Spiel Linz AG Urfahr gegen Drösing auf das nächste Wochenende verschoben werden.


Das Spiel Union Compact Freistadt gegen ÖTB Drösing hingegen konnte unter ansprechenden Platzverhältnissen durchgeführt werden. Freistadt, als Vizemeister der letzten Saison, war der klare Favorit in diesem Spiel. So entwickelte sich auch der Spielverlauf. Drösing spielte gut mit, doch die schnelleren Abschlüsse gelangen den Freistädtern. Besonders einige Servicefehler des Drösinger Angreifers Yannick Höß, verhalfen dem Gegner im ersten Satz zu einfachen Punkten. Satzendstand: 5:11 Im zweiten Satz fanden die Drösinger weit besser ins Spiel. Das Spiel konnte durch schöne Angriffspunkte bis zum 6:6 offengehalten werden, doch einmal mehr zeigte der Freistädter Hauptangreifer, Jean Andrioli, seine Extraklasse. Immer wieder konnte er, den doch tieferen Boden, zu seinen Gunsten nutzen und sehenswert punkten. Der Satz endete mit 6:11. Der 3. Satz zeigte von beiden Seiten herrlichen Angriffsfaustball. Drösing erhielt vom sehr fairen Heimpublikum mehrmals Szenenapplaus. Neben Yannick Höß, der einige "unerreichbare" Bälle schlug, konnte Paul Waditschatke, als zweiter Angreifer immer wieder sehenswert punkten. Bis zum 9:9 war es ein mehr als ausgeglichenes Spiel. Doch das nächste "kurze " Service von Andrioli brachte das 10:9 für Freistadt, denen schließlich mit einem sehr glücklichen Schlag, der Ball wäre eigentlich ins Out gegangen, mit 11:9 der Satzgewinn gelang. Im vierten Satz löste David Schneider Peter Waditschatka in der rechten Vorderposition ab. Der Satz verlief wieder sehr ausgeglichen, Drösing spielte bis zum 7:8 auf Augenhöhe mit. Doch die Überform des Nationalteamschläges Andrioli entschied auch diesen Satz für Freistadt (8:11)


Trainer Andreas Huysza:"Trotz des 0:4 konnte unsere Mannschaft gegen diesen übermächtigen Gegner sehr gut mithalten. Aber um das Angriffsspiel eines so routinierten Spielers wie Jean Andrioli zu "lesen", fehlt es der Mannschaft noch an Routine."

Foto von links: Fabian Stohl, Yannick Höß, Johannes Gahm, Trainer Andreas Huysza, Peter Waditschatka, Paul Waditschatka, David Schneider

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Yorumlar


bottom of page